Stadträte für die Grünen in Marbach

Barbara Eßlinger

Jahrgang 1974, verheiratet.

Seit 11 Jahren in der Fraktion der Grünen in Marbach. Kein Parteimitglied, teile aber die meisten Ansichten der Grünen.

Marbach ist meine Heimat. Ich mag diese Stadt und ihre Bürger und ich setze mich gerne für Sie ein.
Was mir besonders wichtig ist, dass wir das bewahren, was wir haben, was in der Konsequenz bedeutet, dass wir unser Handeln ändern müssen. Dies gilt insbesondere, um eine Klimakatastrophe aufzuhalten, die alles in Frage stellt.

Weiterhin ist mir wichtig: Soziale Gerechtigkeit (Mindestlohn, bezahlbarer Wohnraum, Teilnahme am sozialen Leben, das nicht vom Geldbeutel abhängt und die Gleichstellung der Frau.

Sebastian Engelmann

verheiratet, 4 Kinder
Hermann-Hesse-Straße Marbach

Mitglied im Verwaltungsausschuss

Ich bin seit 2014 Mitglied des Gemeinderats. Marbach ich meine Heimat. Ich lebe sehr gerne in dieser Stadt, die ebenso liebenswürdig, interessant und facettenreich ist wie ihre Bürger – Marbach wird geprägt von ihrem Engagement. Auch ich möchte meine Heimat gestalten und mein Mandat im Gemeinderat bietet mir die Chance dazu. Als Familienvater ist mir eine familienfreundliche Stadt wichtig: gute Kindergärten, eine verlässliche Grundschule, attraktive Spielplätze. Marbach soll eine Stadt für alle sein, das ist mein Ziel und berücksichtigt Wohnraum, Freizeitangebote, Mobilität, Einkaufsmöglichkeiten und demokratische und soziale Teilhabe. 

Susanne Wichmann

Jahrgang 1976, Asternweg

Mitglied im Verwaltungsausschuss

Seit 2010 lebe ich mit meiner Familie sehr gern in Marbach und habe die Stadt und ihre Menschen schnell schätzen und lieben gelernt. Ich bin verheiratet und Mutter eines Sohnes. Nach meinem Musikstudium wurde ich als Orchestermusikerin im Staatsorchester Stuttgart engagiert, daher liegen mir kulturelle Belange sehr am Herzen.

Seit der Einschulung meines Sohnes bin ich aktiv im Elternbeirat der Marbacher Grundschule tätig, zwei Jahre davon als Elternbeiratsvorsitzende. Dort habe ich verschiedene Projekte initiiert, wie   ehrenamtliche Lesepaten an der Grundschule zur unterstützenden Leseförderung und die Anschaffung von Mehrweg-Getränkebechern für Schulveranstaltungen.

Bei der Kommunalwahl 2019 habe ich kandidiert, weil ich unser Zusammenleben in Marbach mitgestalten möchte und grüne Zukunftsideen, wie eine veränderte Mobilität und eine gute Bildung für alle unabhängig von der Herkunft, umsetzen möchte.

Als berufstätige Mutter ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein sehr wichtiges Thema für mich, daher setze ich mich für eine familienfreundliche Stadt mit guten Kinderbetreuungsangeboten und bezahlbarem Wohnraum ein.

Als Stadträtin sehe ich die Aufgabe, Vereine und das große bürgerschaftliche Engagement in unserer Stadt zu unterstützen, Marbach für alle Generationen attraktiv zu gestalten und die Integration von Flüchtlingen mit Bleiberecht voranzubringen.

Jürgen Waser

Jahrgang 1959

Diplomingenieur/Ausbildungsleiter

Ulmenweg

Stadtrat seit 1996: sorgsamer Umgang mit Energie, für soziales Gleichgewicht, Verkehr, Natur und Umwelt.

 

Eva Zahlow

Jahrgang 1958, 4 erwachsene Kinder, Großmutter

Neu im Stadtrat...aber zum Glück erfahrene wundervolle Kolleg/innen in der Fraktion, an die wir zwei Neuen uns dranhängen können.

Inzwischen wissen alle, dass Veränderungen des Gewohnten in allen Bereichen drängen – diese auf kommunaler Ebene zügig umzusetzen, erfordert große Wachheit und Mut.

Deshalb setze ich mich ein für

mehr

Teilen, Car-sharing, Reparieren, Zeit, Radwege, Busse, regionale Produkte, kurze Transportwege, langlebige Waren, kleine Läden vor Ort, wilde Wiesen und Gärten, kleine lebendige Landwirtschaften, saubere Gewässer, Urlaub im Ländle, Plätze zum Spielen und Bummeln und Verweilen, Singen, Lust auf Gemüse, Qigong im Schillerpark, Begegnung mit Jung und Alt und Fremd, Boule im Schillerpark, Kinder auf Bäumen, gesundes Essen in Kitas und Schulen, vernünftige Wohnungen...

Ich hoffe sehr, ich kann genügend Kompetenzen und nötiges Wissen erarbeiten, um bei der Veränderung unserer Gesellschaft mitzuhelfen.

Die Zeit drängt!

 

expand_less